Miriam Sturzenegger Palindrome for Managed Conditions Kabinettausstellung

(Saturday) (Sunday)

Die Jury hat 2018 den Kabinettpreis an Miriam Sturzenegger verliehen. Für Palindrome for Managed Conditions hat sie ausgehend von der Architektur Jean Nouvels und der städtebaulichen Geschichte eine ebenso grosszügige wie reduzierte Installation entwickelt. Die Künstlerin greift dabei nicht nur den White Cube als dominierende Architektur auf, sondern verweist vor allem auch auf die unsichtbaren baulichen Elemente, die das Gebäude genauso prägen wie die sichtbaren Teile. Dazu gehört der Baugrund, der im 19. Jahrhundert aus Sumpfgelände gewonnen wurde und dementsprechend wenig stabil ist, aber auch die Art und Weise, wie die Ausstellungsräume des Kunstmuseums Luzern beleuchtet werden. So gibt uns Miriam Sturzenegger Einblick in die Deckenkonstruktion, in die Lampenstruktur und den freien Himmel. Zwei hohe Doppelsäulen zitieren als typische Stütze ein traditionelles Bauelement und betonen die Vertikale. Gleichzeitig erinnern sie an Betonbohrpfähle, wie sie zur Verankerung im Boden genutzt werden, gerade bei schwierigen Untergründen. Das gewählte Gussverfahren verstärkt diesen Eindruck, erhalten die Oberflächen dabei doch Spuren von Lehm und Erde. Die Architektur als raumbildende Struktur ist ein wiederkehrendes Thema in Miriam Sturzeneggers Arbeit. Ihre minimalen Setzungen werden von den haptischen, sinnlichen Eigenschaften der präzise gewählten Materialien geprägt.

Selection of further exhibitions in: Switzerland

07.12.2019 - 09.02.2020
Kunstmuseum - Museum of Art Lucerne
Europaplatz 1
Luzern

Read more >>
13.09.2019 - 02.02.2020
01.12.2019 - 24.12.2019
mdc
Spalenvorstadt 18
Basel

Read more >>
30.08.2019 - 02.02.2020
07.12.2019 - 09.02.2020
Kunstmuseum - Museum of Art Lucerne
Europaplatz 1
Luzern

Read more >>
02.11.2019 - 26.01.2020
Musée de Beaux-arts du Locle
Marie-Anne-Calame 6
Le Locle

Read more >>
07.02.2019 - 10.05.2020
Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
Bern

Read more >>
02.11.2019 - 26.01.2020
Musée de Beaux-arts du Locle
Marie-Anne-Calame 6
Le Locle

Read more >>
30.11.2019 - 08.03.2020
Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
Burgdorf

Read more >>
02.11.2019 - 26.12.2019
Musée de Beaux-arts du Locle
Marie-Anne-Calame 6
Le Locle

Read more >>
07.09.2019 - 01.03.2020
Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
Burgdorf

Read more >>
23.08.2019 - 24.05.2020
Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
Bern

Read more >>
07.09.2019 - 01.03.2020
Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
Burgdorf

Read more >>
25.10.2019 - 19.01.2020
Kunsthaus Zürich
Heimplatz 1
Zürich

Read more >>
05.06.2019 - 06.09.2020
Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
Bern

Read more >>
02.11.2019 - 26.01.2020
Musée de Beaux-arts du Locle
Marie-Anne-Calame 6
Le Locle

Read more >>
01.01.2016 - 01.01.2030
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
Zürich

Read more >>
07.09.2019 - 01.03.2020
Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
Burgdorf

Read more >>










Miriam Sturzenegger Palindrome for Managed Conditions Kabinettausstellung Kunstmuseum - Museum of Art Lucerne Main address: Kunstmuseum - Museum of Art Lucerne Europaplatz 1 6002 Luzern, Switzerland Kunstmuseum - Museum of Art Lucerne Europaplatz 1 6002 Luzern, Switzerland Die Jury hat 2018 den Kabinettpreis an Miriam Sturzenegger verliehen. Für Palindrome for Managed Conditions hat sie ausgehend von der Architektur Jean Nouvels und der städtebaulichen Geschichte eine ebenso grosszügige wie reduzierte Installation entwickelt. Die Künstlerin greift dabei nicht nur den White Cube als dominierende Architektur auf, sondern verweist vor allem auch auf die unsichtbaren baulichen Elemente, die das Gebäude genauso prägen wie die sichtbaren Teile. Dazu gehört der Baugrund, der im 19. Jahrhundert aus Sumpfgelände gewonnen wurde und dementsprechend wenig stabil ist, aber auch die Art und Weise, wie die Ausstellungsräume des Kunstmuseums Luzern beleuchtet werden. So gibt uns Miriam Sturzenegger Einblick in die Deckenkonstruktion, in die Lampenstruktur und den freien Himmel. Zwei hohe Doppelsäulen zitieren als typische Stütze ein traditionelles Bauelement und betonen die Vertikale. Gleichzeitig erinnern sie an Betonbohrpfähle, wie sie zur Verankerung im Boden genutzt werden, gerade bei schwierigen Untergründen. Das gewählte Gussverfahren verstärkt diesen Eindruck, erhalten die Oberflächen dabei doch Spuren von Lehm und Erde. Die Architektur als raumbildende Struktur ist ein wiederkehrendes Thema in Miriam Sturzeneggers Arbeit. Ihre minimalen Setzungen werden von den haptischen, sinnlichen Eigenschaften der präzise gewählten Materialien geprägt. Book tickets