Arnold Odermatt, 1925: Vom einfachen Dorfpolizisten zum gefeierten, internationalen Fotografen

(Thursday) (Sunday)

Wer Arnold Odermatt">Arnold Odermatt" (*1925 in Oberdorf/Nidwalden) noch nicht kennt, hat jetzt eine einmalige Gelegenheit: Mit «Feierabend» ist kürzlich ein weiterer Bildband des Fotografen erschienen und die Photobastei präsentiert die bisher umfassendste retrospektive Ausstellung in der Schweiz zu seinem Werk.

 

Die von Daniel Blochwitz kuratierte Ausstellung in der Photobastei zeigt eine Auswahl aus Odermatts Arbeiten, angefangen von den international viel beachteten Werkreihe «Karambolagen» über seine ironisch anmutenden Dokumentationen des eidgenössischen Polizeialltags bis hin zu seinen bisher weniger bekannten fotografischen Beobachtungen Schweizer Alltäglichkeit.

 

In Zusammenarbeit mit der Galerie Springer Berlin, die den Künstler international vertritt, und Urs Odermatt, dem Herausgeber seiner Werke, zeigt die Photobastei im Januar/Februar eine Übersicht seines Schaffens. Dabei präsentiert die Photobastei aus dem Zyklus der "Karambolagen" gesondert den kompletten Satz der von Harald Szeemann auf der 49. Venedig Biennale (2001) gezeigten Unfallbilder - die den Fotografen auf einen Schlag weltberühmt machten.

 

Darüber hinaus werden bisher unveröffentlichte "Karambolagen" neben Fotografien aus den Serien "Im Dienst" und "In zivil" sowie erstmals auch Arbeiten aus seiner neuesten Publikation "Feierabend" (Steidl, 10/2016) zu sehen sein.

 

Über Arnold Odermatt">Arnold Odermatt":
Der Künstler wurde im Jahr 1925 in Oberdorf im Schweizer Kanton Nidwalden geboren. Er besuchte die Primar- und Sekundarschule in Stans und erlernte den Beruf des Bäckers und Konditors. 1948 trat Odermatt in den Polizeidienst ein und wurde 1990 als Oberleutnant, Chef der Verkehrspolizei und Vizekommandant der Nidwaldner Polizei, pensioniert. Schon zu Beginn seiner Dienstzeit bat er darum, Fotografien der zahlreichen Unfälle machen zu können, mit denen er bei der Arbeit befasst war. Er entwickelte die Aufnahmen bei sich zu Hause und ergänzte seine Unfallprotokolle um das Bildmaterial. Nachdem Odermatts Fotografien sich als hilfreich bei Gericht erwiesen, wurde in einer Kammer der Polizeistation eine Dunkelkammer für ihn eingerichtet.
 
Anfang der 1990er Jahre entdeckte sein Sohn, der Regisseur Urs Odermatt, bei den Recherchen zu einem Film Dekaden archivierter Verkehrsunfälle im Kanton Nidwalden. Beeindruckt von der Qualität der Arbeiten avancierte er zum Herausgeber aller bisher publizierten Bücher von Arnold Odermatt">Arnold Odermatt. Die Bücher „Karambolage“, „Im Dienst“ und „In zivil“ erschienen im Steidl Verlag. Im Jahr 2001 zeigte Harald Szeemann eine Auswahl von 32 Arbeiten Odermatts auf der Biennale Venedig. Danach folgten zahlreiche internationale Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. die Einzelausstellungen im The Art Institute of Chicago (2001), im Fotomuseum Winterthur, am Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean, Luxemburg, und im Kunstmuseum Wolfsburg. Die Arbeiten von Arnold Odermatt">Arnold Odermatt">Arnold Odermatt" href="index.php?page=artist_id&id=4210">Arnold Odermatt befinden sich in vielen internationalen Sammlungen und Museen. Der Künstler lebt und arbeitet in Stans.

www.arnold-odermatt.ch

 

Photobastei 2.0
Sihlquai 125
8005 Zürich
Switzerland
Array
http://photobastei.ch

Opening hours

Selection of further exhibitions in: Switzerland

01.08.2016 - 01.01.2030
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
Zürich

Read more >>
01.01.2016 - 01.01.2030
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
Zürich

Read more >>
02.10.2020 - 04.10.2020
Art international zurich
Giessereistrasse 18 / PULS 5- Giessereihalle
Zurich

Read more >>
21.03.2020 - 16.08.2020
Museum Franz Gertsch
Platanenstrasse 3
Burgdorf

Read more >>
21.05.2019 - 04.10.2020
Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
Bern

Read more >>
05.06.2019 - 06.09.2020
Zentrum Paul Klee
Monument im Fruchtland 3
Bern

Read more >>










Arnold Odermatt, 1925: Vom einfachen Dorfpolizisten zum gefeierten, internationalen Fotografen Photobastei 2.0 Main address: Photobastei 2.0 Sihlquai 125 8005 Zürich, Switzerland Photobastei 2.0 Sihlquai 125 8005 Zürich, Switzerland

Wer Arnold Odermatt">Arnold Odermatt" (*1925 in Oberdorf/Nidwalden) noch nicht kennt, hat jetzt eine einmalige Gelegenheit: Mit «Feierabend» ist kürzlich ein weiterer Bildband des Fotografen erschienen und die Photobastei präsentiert die bisher umfassendste retrospektive Ausstellung in der Schweiz zu seinem Werk.

 

Die von Daniel Blochwitz kuratierte Ausstellung in der Photobastei zeigt eine Auswahl aus Odermatts Arbeiten, angefangen von den international viel beachteten Werkreihe «Karambolagen» über seine ironisch anmutenden Dokumentationen des eidgenössischen Polizeialltags bis hin zu seinen bisher weniger bekannten fotografischen Beobachtungen Schweizer Alltäglichkeit.

 

In Zusammenarbeit mit der Galerie Springer Berlin, die den Künstler international vertritt, und Urs Odermatt, dem Herausgeber seiner Werke, zeigt die Photobastei im Januar/Februar eine Übersicht seines Schaffens. Dabei präsentiert die Photobastei aus dem Zyklus der "Karambolagen" gesondert den kompletten Satz der von Harald Szeemann auf der 49. Venedig Biennale (2001) gezeigten Unfallbilder - die den Fotografen auf einen Schlag weltberühmt machten.

 

Darüber hinaus werden bisher unveröffentlichte "Karambolagen" neben Fotografien aus den Serien "Im Dienst" und "In zivil" sowie erstmals auch Arbeiten aus seiner neuesten Publikation "Feierabend" (Steidl, 10/2016) zu sehen sein.

 

Über Arnold Odermatt">Arnold Odermatt":
Der Künstler wurde im Jahr 1925 in Oberdorf im Schweizer Kanton Nidwalden geboren. Er besuchte die Primar- und Sekundarschule in Stans und erlernte den Beruf des Bäckers und Konditors. 1948 trat Odermatt in den Polizeidienst ein und wurde 1990 als Oberleutnant, Chef der Verkehrspolizei und Vizekommandant der Nidwaldner Polizei, pensioniert. Schon zu Beginn seiner Dienstzeit bat er darum, Fotografien der zahlreichen Unfälle machen zu können, mit denen er bei der Arbeit befasst war. Er entwickelte die Aufnahmen bei sich zu Hause und ergänzte seine Unfallprotokolle um das Bildmaterial. Nachdem Odermatts Fotografien sich als hilfreich bei Gericht erwiesen, wurde in einer Kammer der Polizeistation eine Dunkelkammer für ihn eingerichtet.
 
Anfang der 1990er Jahre entdeckte sein Sohn, der Regisseur Urs Odermatt, bei den Recherchen zu einem Film Dekaden archivierter Verkehrsunfälle im Kanton Nidwalden. Beeindruckt von der Qualität der Arbeiten avancierte er zum Herausgeber aller bisher publizierten Bücher von Arnold Odermatt">Arnold Odermatt. Die Bücher „Karambolage“, „Im Dienst“ und „In zivil“ erschienen im Steidl Verlag. Im Jahr 2001 zeigte Harald Szeemann eine Auswahl von 32 Arbeiten Odermatts auf der Biennale Venedig. Danach folgten zahlreiche internationale Einzel- und Gruppenausstellungen, u.a. die Einzelausstellungen im The Art Institute of Chicago (2001), im Fotomuseum Winterthur, am Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean, Luxemburg, und im Kunstmuseum Wolfsburg. Die Arbeiten von Arnold Odermatt">Arnold Odermatt">Arnold Odermatt" href="index.php?page=artist_id&id=4210">Arnold Odermatt befinden sich in vielen internationalen Sammlungen und Museen. Der Künstler lebt und arbeitet in Stans.

www.arnold-odermatt.ch

 

Book tickets